Die Sensorik

Visuelle Kameras ermöglichen die Identifizierung von bekannten Objekten im Abfall. Dies ermöglicht den Abgleich der Materialzusammensetzung ganzer Objekte und die Detektion von Störstoffen. In Kombination mit Tiefensensoren kann die genaue Position der Objekte ermittelt werden.

Für die Identifikation von Materialien bei nicht identifizierbaren Objekten im Abfallhaufen werden multispektrale Aufnahmen im visuellen, UV- und SWIR-Bereich eingesetzt

Die Intelligente Sensorfusion in SmartRecycling-UP soll die Erkennung einzelner Objekte im Abfallkonglomerat mit Hilfe einer KI-basierten Objekt- und Materialklassifizierung ermöglichen. Die Grundlage dafür bilden Daten heterogener Sensoren, die in der Anlage installiert sind.